Die repräsentative Demokratie

"Die repräsentative Demokratie bezeichnet eine demokratische Herrschaftsform, bei der politische Entscheidungen und die Kontrolle der Regierung nicht unmittelbar vom Volk, sondern von einer Volksvertretung, zum Beispiel dem Parlament, ausgeübt werden." www.bundestag.de

Heute erst wird sichtbar, dass diese Demokratie-Form gerade durch die Repräsentation ein Problem schafft welches sie selbst nicht lösen kann.

"Aufgabe demokratischer Systeme ist es also, sich so zu organisieren, dass dabei die Einzelinteressen ausgeglichen werden und sich die Entscheidungen nach einem mutmaßlichen Gesamtwillen richten." www.wikipedia.org

Wie in den vergangenden Jahrzehnten deutlich sichtbar wurde, wird der "mutmaßliche Gesammtwille" von den Volksvertretern höchst mangelhaft festgestellt.

Vereinfacht ausgedrückt: Die Kommunikation zwischen Volksvertretern und Volkt existiert nicht.

Aus diesem Problem resultieren logischerweise viele Protestbewegungen, Politikverdrossenheit und weitere Gruppen die der Demokratie die Legitimation verweigern.


 

Ziel von WikiVoices ist, dieses Kommunikations-Problem mit Hilfe der Kommunikations-Maschine, Internet, zu Lösen.

Durch freien Diskurs und durch gezielte Bewertungen der Meinungen ist es bei WikiVoices jedem Menschen möglich, aktiv am gemeinsamen Meinungsaustausch und an der kollektiven Meinungsbildung mitzuwirken.

Wikivoices Gruppen